Corona

Informationen vom SVA Vorstand

Alle Sportstätten des SV Anzing sind bis 11.05.2020 gesperrt.

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern von Anfang Mai kehrt ein bißchen Normalität in den Sportverein zurück. Ab kommenden Montag, 11.05.2020, sind deshalb nach den Informationen von Staatsregierung, BLSV und der Gemeinde im Sportzentrum unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln kontaktlose Einzelsportarten erlaubt.

Mittlerweile ist auch kontaktloses Training in Kleingruppen mit maximal 5 Personen erlaubt. Voraussetzung ist die Einhaltung der Vorgaben und der Konzepte des jeweiligen Sportverbands. Bevor das Training allerdings starten kann, muss das Konzept vom Vorstand und vor allem von der Gemeinde abgesegnet werden.

Mannschaftstraining ist dagegen nach wie vor leider nicht erlaubt.  Auch die Sporthallen bleiben weiterhin geschlossen.

Informationen vom BLSV

BLSV Bildungsveranstaltungen und Verlängerung von BLSV-Übungsleiter-Lizenzen
Aktuell müssen aufgrund der Corona-Pandemie alle Präsenzveranstaltungen für Aus-, Fort- und Wei-terbildungen bis einschließlich 14.06.2020 abgesagt werden. Eine Verlängerung dieser Frist ist derzeit nicht ausschließbar. Ab Juni bietet der BLSV zusätzlich Onlineveranstaltungen zur Lizenzverlängerung mit zwei Unterrichtseinheiten für Übungsleiter und Vereinsmanager an, um Ihnen trotz der Absagen eine Verlängerung im Jahr 2020 zu ermöglichen. Die jeweiligen Onlineveranstaltungen werden für Teilnehmer mit zwei Unterrichtseinheiten zur Lizenzverlängerung angerechnet. Eine Lizenzverlängerung kann komplett durch Onlineveranstaltungen erreicht werden, aber auch durch die Kombination von Veranstaltungsformaten (Präsenz + Online). Im Jahr 2020 werden die notwendigen Unterrichtseinheiten für Lizenzverlängerungen einer BLSV-Lizenz von 15 auf 10 reduziert.

Außerdem verlängert der BLSV alle Lizenzen von Übungsleitern, die in diesem Jahr keine ausreichende Anzahl an Fortbildungen absolvieren können, um ein Jahr. Die automatische Lizenzverlängerung gilt nur für Lizenzen, die vom BLSV direkt ausgestellt wurden. Über die Fachlizenzen von Sportfachverbänden wird vom jeweiligen Sportfachverband einzeln entschieden.

Ehrenamtliches Arbeiten in der Corona-Krise
Viel Unsicherheit besteht aktuell in der Ausübung des Ehrenamts. Zur Klärung haben wir das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration um eine Stellungnahme gebeten. Nachfolgend geben wir die Antwort im Wortlaut wieder. Diese kann Ihnen auch zur Vorlage bei eventuellen Kontrollen durch die Polizei dienen:

Die Ausübung eines Ehrenamtes stellt an sich keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen. Nur ausnahmsweise darf die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt werden, wenn dies dringend erforderlich ist und nicht verschoben werden kann. Dringend erforderlich sind insbesondere solche Tätigkeiten im Rahmen des Ehrenamts, die im erheblichen öffentlichen Interesse liegen (z.B. Freiwillige Feuerwehr, ehrenamtlicher Richter, Rettungsdienste Tierschutz, THW, Wasserwacht, Tafeln und Nachbarschaftshilfe) oder die der Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Funktionstüchtigkeit eines Vereins dienen (…). Auch dann gilt aber: Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Menschen. Halten Sie bitte stets den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Menschen und die Hygieneregeln ein.“

Tätigkeiten zum Erhalt/zur Pflege der Sportanlagen können durchgeführt werden, wenn „die Tätigkeiten unaufschiebbar sind, unabwendbare Schäden in erheblicher Höhe zu befürchten sind und die Tätigkeiten der Aufrechterhaltung der Funktionstüchtigkeit des Vereins dienen. Diese Arbeiten können von Fachfirmen (berufsbezogene Tätigkeit), vom Platzwart (berufsbezogene Tätigkeit), von Vereinsmitgliedern, in seltenen Ausnahmefällen, insbesondere nur dann, wenn bei Nichttätigwerden unabwendbare Schäden in erheblicher Höhe zu befürchten sind. Es muss sichergestellt sein, dass nur wenige Personen auf dem Platz tätig sind, es nicht zur Gruppenbildung kommt, der Mindestabstand und die Hygieneregeln eingehalten werden und die Tätigkeiten ausschließlich dem Erhalt und der Pflege der Sportanlagen dienen. Arbeitspausen müssen einzeln erfolgen.“, so die Ausführungen des Staatsministeriums.